Gemeinde Grefrath.
 
Grefrather Hauptausschuss bestimmte
Stefan Schumeckers zum stellvertretenden Feuerwehrchef.
 

 

Mit Wirkung zum 1. Juni wurde Brandoberinspektor Stefan Schumeckers zum neuen stellvertretenen Leiter der Feuerwehr ernannt. Der bisherige Stelleninhaber Hans-Josef Ix hatte seinen Rücktritt erklärt.

Quelle: RP 11.04.2018

Jahresbilanz: 132 Einsätze für die Grefrather Feuerwehr

 

 

Zahleiche Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Jahreshauptversammlung. FOTO: Feuerwehr

 

Gemeinde Grefrath. Die Zahl der Mitglieder ist um sieben auf 200 gestiegen, sie leisteten jede Menge ehrenamtliche Arbeit. Es gab kuriose Einsätze, etwa die Jagd nach einem Schwan. Von Manfred Baum

Sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Grefrather Feuerwehr in der Albert-Mooren-Halle. Neben den Blauröcken und letztmalig Kreisbrandmeister Riedel waren auch Bürgermeister Manfred Lommetz und Vertreter aus der Politik gekommen. Gemeindebrandmeister Hans Konrad Funken konnte auf ein arbeitsintensives Jahr 2017 zurückblicken, das der Wehr 132 Einsätze bescherte. Das waren 15 Prozent mehr, als im Jahr 2016.

Der Mitgliederbestand stieg von bisher 193 auf jetzt 200. Die Jugendwehr, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern kann, hat nämlich sieben neue Mitglieder bekommen. Der Löschzug Grefrath hat 43 Mitglieder und ist der größte in der Niersgemeinde. 29 sind es in Oedt, 21 in Vinkrath und 24 in Mülhausen. Die Mülhausener Löschgruppe kann in diesem Jahr auf ein 125-jähriges Bestehen zurückblicken. Sie wurde 1893 von Mülhausener Bürgern gegründet. Schon ein Jahr später schlossen sie sich der Oedter Wehr an. 41 Mitglieder gehören der Ehrenabteilung und 24 dem Trommlercorps an.

 Jahreshauptversammlung der Gesamt Wehr

FEUERWEHR GREFRATH PRESSETEXT: JAHRSHAUPTVERSAMMLUNG (Berichtsjahr 2017) 24.03.2018

15 % mehr Einsätze in 2017 für die Feuerwehr Grefrath

Der Wehrführer Hans Konrad Funken blickte am vergangenen Wochenende in der Jahreshauptversammlung 2017 in der Albert Mooren Halle in Grefrath Oedt auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Während in den Löschzügen, Gruppen und dem Trommlerkorps der Personalbestand in 2017 fast konstant geblieben ist, konnte die Jugendfeuerwehr sich über 7 neue Mitglieder freuen, und weitere Anfragen liegen dem Jugendwart Helmut Fenten vor. Natürlich freut sich Funken für seine Einheiten immer über interessierte, sportliche Grefrather in allen Ortsteilen die sich für den Dienst in der Feuerwehr interessieren, da die Feuerwehr Grefrath mit 117 aktiven Feuerwehrmitgliedern durchaus noch Verstärkung gebrauchen kann.

Veränderungen im Fahrzeugbestand gab es nicht, allerdings konnte aktuell ein Löschgruppenfahrzeug (LF 20) ausgeschrieben werden.

Veränderungen in der Führung gab es in Vinkrath. Josef Schönmackers übernahm die Führung der Löschgruppe und Thomas Horntasch wird 2. stell. Löschgruppenführer neben Andreas Wellen.

In Oedt folgte im Sommer Albert Mertens auf Hans Günter Karpenkiel als Löschzugführer, zuerst kommissarisch.

42 Mitglieder besuchten Lehrgänge wie z. B. die Grundausbildung, oder Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger, Funk, Maschinisten, ABC oder Absturzsicherung.

Das dort erlangte Wissen mussten die Mitglieder bei 132 Einsätzen einsetzen. In allen Einsatzarten, wie z. B. Brände oder technische Hilfeleistungen, gab es 30 Einsätze mehr als in 2016. Positiv zu sehen, ist das in 2017 die Zahl der Fehlalarme von 25 auf 18 gesunken ist und es keine böswillige Alarmierung gab.

Insgesamt leisteten alle Mitglieder im Jahr 12.781 Stunden freiwilligen Dienst für die Sicherheit der Grefrather Bürger.

In der Versammlung ernannte Wehrführer Funken Albert Mertens zum Löschzugführer des Löschzuges Oedt und Volker Glasmachers zum stellv. Löschzugführer. Beide übten das Amt bisher kommissarisch aus.

 

3835088324
IMG_3654
IMG_3664
IMG_3673
IMG_3676
IMG_3681
IMG_3684
IMG_3688
IMG_3690
IMG_3693
IMG_3695
IMG_3699
IMG_3709
IMG_3710
IMG_3714
IMG_3720
IMG_3727
IMG_3732
IMG_3733
IMG_3742
IMG_3743
IMG_3750
IMG_3757
IMG_3758
IMG_3765
IMG_3778
IMG_3787
IMG_3795
Lambert
01/29 
start stop bwd fwd

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR BESTANDENEN PRÜFUNG!

Das die Teilnehmer des Truppmann Lehrgang 1 und 2 bei jeder Wetterlage ihr Handwerk verstehen, bewiesen sie am Samstag, den 17.03.18 in Nettetal bei Schnee und Minusgraden.

Seit vielen Jahren führen die Feuerwehren Nettetal und Grefrath diese Ausbildung gemeinsam durch. Am Mittwoch wurde die Theorieprüfung abgelegt und nun die Praxis.

Neben dem Lehrgangsleiter Willi Lehnen und den Ausbildern begleiteten auch die Wehrleiter Hans Konrad Funken (Grefrath) und Leo Thoenissen (Nettetal) die Prüfung und freuen sich über die Verstärkung im Einsatzgeschehen.

Quelle: Bilder / Text: Pressewart FF Grefrath

TM1_2-10
TM1_2-32
TM1_2-49
TM1_2-57
TM1_2-72
1/5 
start stop bwd fwd

 

Gemeinde Grefrath

Die Gemeinde dankt den vielen Helfern
 
Gemeinde Grefrath: Die Gemeinde dankt den vielen Helfern

Viele Menschen engagieren sich in der Gemeinde Grefrath ehrenamtlich. Jetzt wurden einige von ihnen besonders geehrt. FOTO: Norbert Prümen

Gemeinde Grefrath. Die Ehrenamtspreise 2017 gingen gestern an die Freiwillige Feuerwehr Grefrath, den ökumenischen Helferkreis und den Oedter Martinsdarsteller Kurt Mevissen. Das Grefrather Feuerwehrtrommlercorps umrahmte die Feierstunde musikalisch. Von Manfred Baum
 

Was für ein gelungener, der Tradition und der niederrheinischen Heimat verbundener Ausklang des Festaktes am gestrigen Sonntagmorgen im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums Dorenburg, als die Feierstunde der Gemeinde Grefrath für die ausgezeichneten Ehrenamtler Jahres 2017 zu Ende ging. Da waren gerade die Worte des Laudators Roland Angenvoort (Vizebürgermeister) verklungen für den Oedter St. Martins-Darsteller Kurt Mevissen, da zogen die Oedter Niersmatrosen Martinslieder singend ein, und schon war die Festversammlung "ganz nah bei Zint Märte". Eingebunden in die Liturgie des Martinstages sind Laternenumzüge, Licht-und Feuerbräuche. Daran erinnerte auch Roland Angenvoort, der als Oedter Grundschüler auch noch hinter St. Martin (Kurt Mevissen) hergezogen ist. Mevissen, der heute in Vorst lebt und 70 Jahre alt ist, zieht Jahr für Jahr am Samstag nach dem 11. November durch Oedt - seit 46 Jahren, stets mit vier Herolden, die ihn begleiten.