Gefährlich: Dohlennester in Schornsteinen

 

Ganz Aktuell, gefahr durch Dohlennester in Schornsteinen

siehe auch hier

Die Dohle als Gefahr

Dohlen gehören zur Familie der Raben und Krähen. Als Höhlenbrüter bevorzugen sie dunkle und warme Nistplätze. Schornsteine, ob aus Stahl oder Mauerwerk sind dafür ideal. Ihre Nester bauen sie, indem sie stückweise Äste in den Schornstein fallen lassen. Sobald sich dabei ein Ast im Schacht verkantet hat, werden weitere Äste, aber auch „Stabilitsatoren“ wie Plastiktüten oder Müllreste nachgeworfen, bis die Stelle stabil ist. Anschließend baut die Dohle dort ein Nest. Dies tut sie meist so gründlich, dass der Schornsteinschacht regelrecht abgedichtet ist und kein Abgas mehr entweichen kann.

Wer jetzt denkt, dass er das Nest inklusive brütender Vögel einfach entfernen darf, liegt falsch. Denn die Dohle steht unter Naturschutz. Erst, wenn die Vögel nicht mehr brüten, kann das Dohlennest mit großem Aufwand aus dem Schornstein entfernt werden.

Dabei wird zunächst versucht, das Nest nach unten zur Reinigungsöffnung zu drücken. Alternativ können Stäbe oder Seile mit Widerhaken in den Schornsteinschacht herabgelassen werden, um das Vogelnest herauszuziehen.

Bei gemauerten Schloten ist im Extremfall ein Aufstemmen nötig.

Tipps zur Vorbeugung von Vogelnestern im Schornstein

Wer verhindern möchte, dass Dohlen und ander Vögen im Schornstein oder auf der Schornsteinmündung nisten, sollte vorbeugen, indem er eine entsprechende Schornsteinabdeckung aufsetzt. Hierfür stehen verschiedenen Ausführungen zur Auswahl. Ob optisch ansprechende Napoleonhauben oder praktischer Rauchsauger, welche die komplette Mündung abdecken, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist auch, dass der Schornsteinschacht regelmäßig durch den Schornsteinfeger überprüft wird.