Ein frühzeitiger Einsatz von Feuerlöschern kann Leben retten und Sachschäden verringern. Hier möchten wir Ihnen den Sinn und Zweck von Feuerlöschern etwas näher bringen. Zuerst ist es wichtig, den richtigen Feuerlöscher auszuwählen. Es gibt verschiedene Feuerlösche für die vier Brandklassen A,B,C und D. Diese Feuerlöscher sind mit verschiedenen Löschmitteln gefüllt. Es gibt z.B. Pulverlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver, Pulverlöscher mit Metallbrandpulver, Kohlendioxid-Löscher (CO2), Wasserlöscher und Schaumlöscher.

Feuerlöscher dienen zur wirksamen Bekämpfung von Entstehungsbränden. Das bedeutet, dass nur in der Entstehung befindliche Brände erfolgreich gelöscht werden können. Um den Feuerlöscher zu bedienen, reicht es völlig aus, die aufgedruckte Gebrauchsanweisung zu befolgen. Sinnvoll ist es natürlich sich jetzt schon mit der vorhandenen Bedienungsanleitung vertraut zu machen und nicht erst wenn es brennt. Dies erspart Ihnen im Ernstfall wertvolle Zeit und rettet eventuell Leben! Sie sollten auch kontrollieren, ob sich der Feuerlöscher in Ihrer Umgebung für die bei Ihnen vorhandenen brennbaren Stoffe eignet. Auf dem Feuerlöscher sind Piktogramme für die Eignung der verschiedenen Brandklassen aufgedruckt.

Die Bekämpfung eines Entstehungsbrandes mit einem Feuerlöscher ist nur dann erfolgreich, wenn:

  • der Löscher erst am Brandherd in Tätigkeit gesetzt wird
  • der Löscher senkrecht gehalten und die Windrichtung beachtet wird
  • der Brand in Windrichtung angegangen wird
  • die Löschwolke über das Brandobjekt gelegt wird
  • der Brand stoßweise bekämpft wird
  • nur soviel Löschmittel eingesetzt wird, wie nötig, damit eine Reserve bestehen bleibt, für eventuelle Rückzündungen

Beachten Sie unbedingt die Eigensicherung!!!

Hinweis: Pro Kilogramm Löschmittel haben Sie circa 2 Sekunden Zeit das Feuer zu bekämpfen!

Die Brandklassen

  Brandklasse A: Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen z.B. Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle, Autoreifen
  Brandklasse B: Brände von Flüssigkeiten. Dazu zählen auch Stoffe, die durch die Temperaturerhöhung flüssig werden. z.B. Benzin, Benzol, Öle, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffin
  Brandklasse C: Brände von Gasen z.B. Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas, Stadtgas
  Brandklasse D: Brände von Metallen z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen
  Brandklasse E: Mittlerweise abgeschafft ist die Brandklasse E, die für Brände in elektrischen Niederspannungs-Anlagen (bis 1000 Volt) vorgesehen war. Mit Einführung der europaweiten Norm EN2 wurde diese dennoch gestrichen, da alle Feuerlöscher in Niederspannungs-Anlagen eingesetzt werden können, sofern der auf dem Feuerlöscher aufgedruckte Sicherheitsabstand eingehalten wird.
  Brandklasse F: Brände von Speisefett oder -öl

 

 

 

Welchen Feuerlöscher kann ich benutzen?

 

Brand-
klassen

Brandklasse A

Brandklasse B

Brandklasse C

Brandklasse D

Brandklasse F

Pulverlöscher
mit Glutbrandpulver
PG Ja Ja Ja Nein Nein
Pulverlöscher
mit Metallbrandpulver
PM Nein Nein Nein Ja Nein
Pulverlöscher P Nein Ja Ja Nein Nein
Kohlendioxid-Löscher (CO2) K Nein Ja Nein Nein Nein
Wasserlöscher W Ja Nein Nein Nein Nein
Schaumlöscher S Ja Ja Nein Nein Nein
Fettbrandlöscher F Nein Nein Nein Nein Ja

 

Wie benutzt man einen Feuerlöscher richtig?

falsch   richtig
falsch   richtig
     
falsch   richtig
     
falsch   richtig
     
falsch   richtig
     
falsch   richtig

Quelle: Gloria Feuerlöscher

 

Wie finde ich einen Feuerlöscher?

Feuerlöscher sind an leicht zugänglichen Stellen aufzustellen und diese durch gut sichtbare Hinweisschilder zu kennzeichnen. In größeren Gebäuden, z.B. Gasthäusern, Versammlungsräumen, Kindergärten, Schulen, Betriebsstätten etc., ist dies zwingend vorgeschrieben.

Schild Feuerlöscher

Dieses Schild weist auf den Aufstellungsort eines Feuerlöschers hin.

Weg zum Feuerlöscher

Diese Schild weist den Weg zum nächsten Feuerlöscher.